Geberit AquaClean, Dusch-WC, Test, Hotel Höll am Main, Anita Hubert, Rosanisiert

Dusch-WC Test im Hotel Höll am Main

Ordnungsbloggerin Anita von Rosanisiert.de hat das Dusch-WC AquaClean getestet.

Mission Sauberkeit mit Bloggerin Anita von Rosanisiert.de

Sauberkeit ist meine Mission! Auf meinem Blog Rosanisiert (= rosa & organisiert) dreht sich alles rund um Ordnung, Putzen & Co. Meine Artikel sind aus der Perspektive einer „anonymen Chaotin“ geschrieben, denn ich liebe zwar Ordnung, Ordnung halten fällt mir aber ziemlich schwer. Und so bin ich für meinen Blog immer auf der Suche nach tollen Produkten, die den Alltag erleichtern und mehr Glamour ins Familienleben bringen. Deshalb war ich auch gleich begeistert, als Geberit mich und meinen Mann – Prof. M., der meine Aktionen gerne mit einem abwesenden „Mmh“ kommentiert – eingeladen hat, das Dusch-WC AquaClean zu testen. Als Ordnungsbloggerin muss man sich schließlich allen Bereichen der Sauberkeit widmen. 

„Auf Rosanisiert.de findest du die besten Tipps, wie man alle Aufgaben, die mit Ordnung, Putzen und Haushalt zusammenhängen mit mehr Freude Style und Eleganz füllen kann.“

Gastbloggerin Anita Hubert von www.rosanisiert.de

Ein AquaClean für jedes Hotelzimmer

Bei unserer Ankunft im Hotel Höll am Main in Rüsselsheim wurden wir von Christian Höll, der das Hotel zusammen mit seiner Familie leitet, herzlich empfangen. Er kam direkt ins Schwärmen und erzählte uns, dass auch er ein Geberit AquaClean Dusch-WC zu Hause habe. Bei der Renovierung des Hotels hat die Familie Höll viel Herzblut hineingesteckt und Liebe zum Detail bewiesen – von der Wasseraufbereitungsanlage über die eigens importierte Bettwäsche aus Namibia, die selbstentworfenen Matratzen, die freistehenden Badewannen bis zu den AquaClean Dusch-WCs wurde an keiner Stelle auf Komfort und Qualität verzichtet.

Nach meinem Wochenende im Höll am Main habe ich für euch fünf Vorteile des Dusch-WCs zusammengetragen und mich mit der Frage beschäftigt, ob sich die Installation dieser Toilette auch in einem Haushalt mit Kindern lohnt.

Geberit AquaClean, Dusch-WC, Test, Hotel Höll am Main

Das Hotel Höll am Main wurde mit viel Liebe zum Detail renoviert.

Fünf Vorteile des Dusch-WCs

 

1. Das schöne Design

Die Begeisterung für das Hotel-Projekt spürte man bei der ganzen Familie und so kam ich auch gleich in den Genuss einer kleinen Hotelführung, bei der ich verschiedene, sehr individuelle Zimmer bewundern konnte. Ganz besonderen Wert wurde auf eine edle Ausstattung der Bäder gelegt, sodass ich das AquaClean Dusch-WC gleich in verschiedenen Umgebungen begutachten konnte. Wie ihr auf meinen Bildern erkennen könnt, sieht man den Toiletten von außen nicht direkt an, dass sie über eine Dusch-Funktion verfügen. Sie sind im Design ganz schlicht und wirken nicht zu klobig. Auch die Fernbedienung, über die man das AquaClean steuern kann, ist schön designt und übersichtlich.

 

Geberit AquaClean, Dusch-WC, Test, Hotel Höll am Main

Jedes Zimmer des Hotels Höll am Main ist mit einem Dusch-WC von Geberit ausgestattet.

Geberit AquaClean, Dusch-WC, Test, Hotel Höll am Main

Das Dusch-WC AquaClean lässt sich per Knopfdruck am WC selbst oder via Fernbedienung steuern.

2. Die einfache und hygienische Bedienung

Das Geberit AquaClean Dusch-WC ist eine Toilette mit integrierter Bidet-Funktion, die eine Reinigung mit Wasser anstatt mit Toilettenpapier ermöglicht. Dafür kann man in der Toilette eine kleinen Duscharm ausfahren und sich nach dem Toilettengang mit köperwarmem Wasser waschen.

Allerdings muss man sich erst einmal mit der Bedienung vertraut machen. Die Erfahrung haben wir zumindest gemacht: Während Prof. M. das Dusch-WC genauer unter die Lupe genommen hat, hörte ich plötzlich lautes Fluchen aus der Toilette. Das war und ist für Prof. M. eher untypisch – schließlich ist er sonst eher wortkarg. Er hatte eben einfach nicht bedacht, dass man das AquaClean Dusch-WC nur starten sollte, wenn man auch tatsächlich auf der Toilette sitzt. So kam er ziemlich nassgespritzt aus dem Bad und diesmal konnte ich mir ein Schmunzeln nicht verkneifen.

Davon abgesehen ist die Bedienung aber einfach und übersichtlich. Man kann das Dusch-WC entweder an der Seite starten oder noch bequemer mit einer kleinen Fernbedienung, die an der Wand befestigt ist. Über sie lässt sich außerdem der Duscharm weiter nach vorne oder nach hinten fahren und die Stärke des Duschstrahls regulieren. Nach einiger Zeit schaltet sich der Wasserstrahl automatisch ab, die Düse fährt wieder ein und wird mit Wasser gereinigt. Diese Reinigung findet übrigens auch vor jeder Benutzung statt, sodass das Dusch-WC wirklich hygienisch ist.

3. Weniger Abfall durch die Reinigung mit Wasser

Für meinen Blog Rosanisiert habe ich mich intensiv mit dem Thema Müllreduzierung beschäftigt. Im letzten Jahr habe ich deshalb auch einmal „Müllfasten“ getestet und unsere ganze Familie hat während der Fastenzeit versucht, so müllfrei wie möglich zu leben. Viele Zero-Waste-Anhänger schwören auf die Reinigung mit Wasser, um weniger Toilettenpapier zu verbrauchen und installieren sich sogar Handduschen an der Toilette. Die Benutzung von feuchtem Toilettenpapier ist aus Nachhaltigkeitsgründen übrigens besonders bedenklich, da sich das Papier sehr schwer auflöst und deshalb auch nur schlecht aus dem Wasser gefiltert werden kann. Während unserer Müllfastenzeit habe ich Prof. M. unter anderem vorgeschlagen, Alternativen für das Toilettenpapier auszuprobieren. Dieses Thema schmetterte Prof. M. allerdings direkt mit einem „Die Abschaffung des Toilettenpapiers steht nicht zur Diskussion!“ ab. Dabei hatte ich ihm noch gar nichts über mögliche Alternativen wie Moos erzählt... Diese Diskussion wäre sicher erfolgreicher verlaufen, wenn ich ihm die Installation eines Geberit AquaClean Dusch-WCs vorgeschlagen hätte.

4. Für Kinder geeignet

Vor allen in südlicheren Ländern ist ein Bidet in den meisten Bädern vorhanden. Als wir vor einiger Zeit Besuch von meiner italienischen Freundin hatten, schwärmte sie von den Vorzügen der Reinigung mit Wasser. Sie war erstaunt darüber, dass man in deutschen Bädern so selten ein Bidet findet. Da ich den Geruch von Feuchttüchern nicht so gerne mag, habe ich deshalb auch von Anfang an unsere drei Kinder immer mit Wasser gewaschen – erst unter dem Waschbecken und dann auf dem Badewannenrand. An einem Dusch-WC hätten sicher besonders Kinder ihre Freude, allerdings muss man auf jeden Fall mit einem nassgespritzten Bad rechnen, wenn die Kleinen die Dusche starten, ohne auf der Toilette zu sitzen (siehe Prof. M).

5. Luxus auch in kleinen Bädern

Besonders gut gefällt mir an den Dusch-WCs, dass man auch in kleinen Bädern nicht mehr auf den Luxus eines Bidets verzichten muss. Denn das Geberit AquaClean kann entweder die bisherige Toilette ersetzen oder es gibt die Möglichkeit, einen Aufsatz auf das bestehende WC zu installieren. Allerdings muss dafür ein zusätzlicher Wasser- und  Stromanschluss vorhanden sein. Außerdem ist ein Dusch-WC im Vergleich zu einem herkömmlichen WC auch mit höheren Kosten verbunden, sodass ein Einbau gut überlegt sein sollte. Allerdings versicherte uns die ganze Familie Höll, dass man danach nie mehr auf eine Toilette mit Duschfunktion verzichten möchte.

Ich habe Prof. M. jedenfalls gleich gesagt, dass wir unbedingt irgendwann auch so ein tolles Luxusbad bauen sollten wie in den Zimmern des Hotels Höll am Main. Sein „Mmh“ habe ich gleich mal als festes Versprechen interpretiert und freue mich schon auf unser zukünftiges Bad mit dem Geberit AquaClean Dusch-WC!

 

0
Was meinen Sie dazu?
Wir freuen uns auf deine Meinung! Solltest du eine Frage haben, sende am besten eine E-Mail an blog.de@geberit.com.
Noch 300 Zeichen
Das könnte dich auch interessieren:

Rendezvous mit dem Geberit AquaClean
mehr lesen

Hier schreiben unsere Experten

Jetzt kennenlernen
Zum Seitenanfang
Jetzt
teilen!