Sound, Bad, Pärchen

Spülen will gehört sein

Leiter der Bauphysik Dr. Oliver Wolff nimmt euch mit in die Welt der Geräusche und erzählt im Interview, wie viel Arbeit in der Akustik steckt.

Der richtige Sound fürs Dusch-WC

Heute nehmen wir euch mit hinter die Kulissen und zwar in einen ganz besonderen Bereich unserer Entwicklung. Damit das Dusch-WC allen High-Class-Standards entspricht, wird neben der Technik und der Benutzerfreundlichkeit auch auf den Sound der Toilette Wert gelegt. Ja, du hast richtig gelesen: Das Rauschen der Spülung, das Geräusch des ausfahrenden Duscharms oder auch das Zuklappen des Toilettendeckels sind keine zufälligen Geräusche. Der Leiter unserer Bauphysik-Abteilung Oliver Wolff widmet sich unter anderem diesem Thema und findet das perfekte Geräusch für das ideale Dusch-WC-Feeling. In unserer zweiteiteiligen Serie geben wir euch einen Einblick – los geht’s mit Spannendem rund um die Entwicklung von Geräuschen.

Volker: Du entwickelst also den perfekten Sound für das Dusch-WC. Wie bist du dazu gekommen?

Dr. Oliver Wolff: Ich bin promovierter Physiker und komme aus der Automobilbranche, wo das Sound-Design Gang und Gäbe ist – der perfekte Klang des Motors oder das Klacken der Tür. In ganz vielen Produkten steckt der optimierte Sound inzwischen drin: Das Knacken des Butterkekses oder der Kartoffelchips sind harte Arbeit und kein Zufall und so beschäftigen wir bei Geberit uns mit der Klangwelt von Sanitäranlagen und perfektionieren diese.

Volker: Inwieweit spielt der Sound von Produkten eine Rolle?

Dr. Oliver Wolff: Mit Sounds verbindet man Geräusche, die sich in den Vordergrund drängen. Das ist nichts anderes als die Übertragung von Informationen. Diese Wahrnehmung ist ein Ur-Instinkt und vermittelt uns unterbewusst eine Nachricht. Der Klang einer Harley Davidson oder eines Porsches beispielsweise suggerieren uns Power und Schnelligkeit. Jedes Geräusch vermittelt uns automatisch also ein Signal – das gilt genauso für die Kaffeemaschine, die Kartoffelchips aber natürlich auch für das Dusch-WC.

Volker: Das Sound-Design spielt also bei vielen Herstellern eine große Rolle. Wie erfährst du, welche Geräusche gut ankommen?

Dr. Oliver Wolff: Jeder nimmt Geräusche individuell wahr und bewertet sie anders. Daher machen wir eine systemische Befragung und laden hierzu Personengruppen mit bis zu 80 Leuten ein, denen wir verschiedene Geräusche vorspielen, die sie auf einer Skala von 1-10 bewerten. Aus dem Ergebnis einer dieser Umfragen haben wir inzwischen schon den perfekten Sound für die einzelnen Funktionen des Dusch-WCs herausgefunden.

Volker: Das klingt ja spannend. Wie funktioniert das in der Praxis?

Dr. Oliver Wolff: Wir haben ein bauphysikalisches Labor mit 1700 Quadratmetern auf 5 Stockwerken verteilt mit 19 Prüfräumen und jeder Menge Messtechnik. Gleichzeitig können wir dort bis zu 70 Tonspuren aufnehmen. Das heißt wir spülen einmal und haben sofort alle Geräusche erfasst. Übrigens für unsere Hörversuche haben wir einer lebensgroßen Puppe Mikrofone in die Ohren gesteckt, damit die Aufnahme möglichst authentisch ist. Der Fachbegriff hierfür lautet Kunstkopf-Messtechnik.

Labor, Mikrofon, Puppe

Ein Blick hinter die Kulissen – authentische Aufnahmemöglichkeiten mit der Puppe.

Portrait, Oliver Wolff

Oliver Wolff – der Mann für den perfekten Dusch-WC-Sound.

Wie genau der Sound verändert werden kann und woran man ein richtig gutes Geräusch erkennt, verrät euch Oliver Wolff im zweiten Teil der Interviewserie.

Bildnachweis Titelbild © fotolia / Fisher Photostudio

0
Was meinen Sie dazu?
Wir freuen uns auf deine Meinung! Solltest du eine Frage haben, sende am besten eine E-Mail an blog.de@geberit.com.
Noch 300 Zeichen
Das könnte dich auch interessieren:

Dusch-WC Tipps und wichtige Informationen
mehr lesen

Hier schreiben unsere Experten

Jetzt kennenlernen
Zum Seitenanfang
Jetzt
teilen!