Sanfte, natürliche Farben und Materialien passen zu einem Badezimmer, das nach den Grundsätzen des Wabi-Sabi eingerichtet ist.

Bad & Design

Wabi-Sabi im Badezimmer

Wabi-Sabi ist da! Nach Hygge, Lagom & Co. bringt das Konzept aus Fernost Purismus ohne Schnörkel in unsere Bäder.

Japanischer Purismus als neuer Einrichtungstrend

Mit der scharfen, leuchtend grünen Paste, die wir zu Sushi lieben, hat Wabi-Sabi nichts zu tun – es liegt aber ebenso im Trend wie die Reis-Fisch-Röllchen aus Fernost. Wabi-Sabi ist ein japanisches Konzept der Ästhetik, das eng mit dem Zen-Buddhismus verwandt ist. Entscheidend ist demnach die Art und Weise, wie wir Dinge wahrnehmen. Wörtlich übersetzt bedeutet „wabi“ traurig, verlassen oder einsam, „sabi“ war das Wort für alt sein, vergehen, Patina ansetzen – also durch die Alterung sichtbar reifen, wie beispielsweise ein Holztisch, der die Spuren jahrelanger Nutzung zeigt.

Das Dusch-WC AquaClean Sela überzeugt mit klarer Formensprache.

Mit seiner puristisch-eleganten Formensprache greift das neue AquaClean Sela das Wabi-Sabi Schönheitsideal auf.

Was zunächst negativ klingt, hat im Lauf der Zeit eine positive Konnotation erhalten: Bei Wabi-Sabi geht es darum, sich aufs Wesentliche zu besinnen, altgediente Gegenstände zu schätzen und zu pflegen und die Schönheit schlichter, einfacher Dinge zu erkennen und zu genießen. Was wir von den Grundsätzen des Wabi-Sabi für die Einrichtung unserer Wohnungen und Häuser lernen können und wie sich das Konzept im Bad umsetzen lässt, verrate ich dir in diesem Blogbeitrag.

Wabi-Sabi im Badezimmer: Klare Formen wählen

Wabi-Sabi ist Purismus ohne Schnörkel. Im Bad solltest du deshalb Sanitärkeramiken mit einer klaren Formensprache wählen. Die Wannen und Waschtische unserer Komplettbad-Serie Acanto verbinden zum Beispiel klares Design mit organischen Formen. Auch das neu gestaltete AquaClean Sela ist ein puristisch-elegantes Dusch-WC mit einer klaren Formensprache, die zum Wabi-Sabi-Schönheitsideal passt.

Zurückhaltende Farben passen zu Wabi-Sabi.

Helle, natürliche Farbtöne passen zu einer Einrichtung nach dem Wabi-Sabi-Konzept.

Wabi-Sabi im Badezimmer: Natürliche Materialien und Farben verwenden

Ein wichtiger Grundsatz des Wabi-Sabi ist es, sich auf die Natur zu besinnen. Natürliche Materialien eignen sich deshalb besonders gut für die Einrichtung nach dem japanischen Konzept. Holz oder Stein zum Beispiel entwickeln im Laufe der Jahre von alleine die begehrte Patina. Dazu passen im Bad Handtücher aus Leinen sowie Pflanzen. Wähle für Wände, Böden, Möbel und Accessoires am besten zurückhaltende Farben aus der Natur aus!

Wabi-Sabi im Badezimmer: Lieblingsstücke aussuchen

Wabi-Sabi hat viel mit dem „Simplify“-Trend gemein, dem Wunsch nach materieller Reduktion. So soll die optische Ruhe die der Einrichtungsstil mit sich bringt auch den reizüberfluteten Geist beruhigen. Nichts Überflüssiges soll den Blick für das Wesentliche trüben. Gerade im Bad passiert es jedoch schnell, dass sich viele Tuben und Fläschchen ansammeln, die wir eigentlich nie verwenden. Mein Tipp: Miste alles aus, was du nicht mindestens einmal pro Woche verwendest! Das befreit nicht nur die Ablageflächen von unnötigem Ballast, sondern auch den Kopf! Natürlich musst du trotzdem nicht komplett auf Accessoires und Dekoration verzichten – beschränke dich aber lieber auf deine Lieblingsstücke und setze diese gekonnt in Szene.

Clevere Lösungen für mehr Stauraum mit der Komplettbad-Serie Geberit Acanto.

Ein aufgeräumtes Bad sorgt für einen aufgeräumten Geist.

0
Was meinst du dazu?
Wir freuen uns über deinen Kommentar! Dieser kann nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht werden. Solltest du eine Frage haben, sende gerne eine E-Mail an blog.de@geberit.com. Wir beantworten sie dir gerne!
Noch 300 Zeichen
Das könnte dich auch interessieren:

Feng Shui im Badezimmer
mehr lesen

Von wegen kalter Stein
mehr lesen

Minimalistisch und komfortabel
mehr lesen

Hier schreiben unsere Experten

Jetzt kennenlernen
Zum Seitenanfang
Jetzt
teilen!