Leben auf 50 Quadratmetern: Das FlyingSpace von SchwörerHaus.

Wohn(t)raum auf 50 Quadratmetern

Franca Wacker ist Architektin bei SchwörerHaus. Im Interview verrät sie, wie das FlyingSpace von der Idee zur Realität wurde.

Reduktion auf das Wesentliche mit individuellem Komfort

Anne Dörte: Franca, du warst als Referentin bei unserem Blogger-Workshop „Ohne Überfluss, aber mit vollem Komfort im eigenen Zuhause“ dabei. Warum war das FlyingSpace das ideale Umfeld für dieses Event?

Franca Wacker: Wir haben das FlyingSpace mit einer Wohnfläche von 50 Quadratmetern für ein bis zwei Personen konzipiert. Für uns ist das die Grenze zwischen radikalem Minimalismus und Reduktion auf das Wesentliche mit der Möglichkeit zur Erfüllung individueller Komfortbedürfnisse. Deshalb passt unser Minihaus perfekt zum Event-Thema „Ohne Überfluss, aber mit vollem Komfort“.

 

Architektin Franca Wacker von SchwörerHaus.  Copyright: SchwörerHaus

Architektin Franca Wacker von SchwörerHaus steht uns zum FlyingSpace Rede und Antwort.

Anne Dörte: Kannst du für unsere Blogleser die Besonderheit des FlyingSpace auf den Punkt bringen?

Franca Wacker: Ein FlyingSpace ist ein maximal 50 Quadratmeter großes voll funktionsfähiges Wohnmodul, das in einem modernen Werk komplett gefertigt und ausgestattet wird – selbstverständlich nach dem Wunsch der zukünftigen BewohnerInnen. Innerhalb kurzer Zeit ist es bezugsbereit. Und: Es ist transportabel! Da es z.B. keine Bodenplatte benötigt, kann das Haus samt Interior einfach von einem zum anderen Standort „schweben“.

 

Anne Dörte: Glaubst du, dass Gebäuden wie dem FlyingSpace die Zukunft gehört?

Franca Wacker: Auf jeden Fall. Das FlyingSpace orientiert sich an den Megatrends unserer Zeit. Neben der bereits erwähnten Reduktion auf das Wesentliche gehören dazu Flexibilität und Nachhaltigkeit, also etwa gesunde Baustoffe, Energieeffizienz und klimaschonende Produktionsprozesse. Hinzu kommt: In den Städten gibt es immer mehr Singlehaushalte bei immer weniger Bauland und die Baukosten steigen. Der individuelle Flächenverbrauch muss also reduziert werden. Aber das geht nur mit intelligenten Konzepten, denn heute möchte niemand mehr auf Komfort verzichten. Das FlyingSpace kann eine Antwort auf dieses Problem sein.

Das FlyingSpace von SchwörerHaus kann transportiert werden.

Von einer Idee zur Wirklichkeit: Das FlyingSpace von SchwörerHaus ist eine mobile Immobilie.

Anne Dörte: Worauf wurde speziell bei der Badezimmergestaltung des FlyingSpace geachtet?

Franca Wacker: Das Badezimmer ist heute ein Wellnessort mit vielen wohnlichen Aspekten –eine Herausforderung, das auf kleinem Raum zu organisieren. Hier sind besonders Multifunktionalität und Mehrwert gefragt, denn auf  Komfort möchte in diesem Bereich niemand verzichten. Im FlyingSpace in Werder ist uns das zusammen mit Geberit wunderbar gelungen. Konkret haben wir auf natürliche Materialien, innovative Badmöbel und gute Lichtplanung gesetzt. Das WC hat einen eigenen Bereich bekommen, der von zwei Seiten zugänglich ist.

Viel Tageslicht für das kleine Badezimmer im FlyingSpace.

Klein, aber fein – das Badezimmer im FlyingSpace wirkt freundlich und einladend.

Das Dusch-WC AquaClean der Marke Geberit im FlyingSpace.

Das Dusch-WC AquaClean von Geberit – ein platzsparendes Wellnessobjekt.

Anne Dörte: Apropos WC: Wieso wurde gerade unser AquaClean im FlyingSpace verbaut?
 

Franca Wacker: Ganz einfach: Das Dusch-WC von Geberit ist ein perfektes Beispiel dafür, wie ein Alltagsgegenstand zum Wellnessobjekt verwandelt werden kann – ohne dabei mehr Platz zu beanspruchen.

Anne Dörte: Das hören wir natürlich gerne. Hast du noch weitere Tipps für unsere Leser parat, die zwar nicht in einem FlyingSpace leben, aber dennoch mit einem kleinen Bad auskommen müssen?

Franca Wacker: Für die Gestaltung des Badezimmers eignen sich Schiebeelemente hinter denen Sachen schnell und einfach verschwinden können. Durch großflächige Werkstoffplatten wird das lästige Putzen der Fliesenfugen vermieden – mit einem Bildmotiv bedruckt, können sie das Badezimmer größer erscheinen lassen. Einbaumöbel, die in Nischen verbaut werden, bieten Ablageflächen für Handtücher oder minimalistische Deko-Elemente. Auch hier gilt: „Weniger ist mehr!“

Bildnachweis Titelbild: © SchwörerHaus
Bildnachweis Franca Wacker: © SchwörerHaus
Bildnachweis FlyingSpace © SchwörerHaus

0
Was meinen Sie dazu?
Wir freuen uns auf deine Meinung! Solltest du eine Frage haben, sende am besten eine E-Mail an blog.de@geberit.com.
Noch 300 Zeichen
Das könnte dich auch interessieren:

Blogger @AquaCleanSpace
mehr lesen

Hier schreiben unsere Experten

Jetzt kennenlernen
Zum Seitenanfang
Jetzt
teilen!