Badezimmer-Bilder mit Geschichte

Wer wollte nicht mal Mäuschen spielen und in die Badezimmer anderer blicken? Genau das tat Friederike Schilbach in ihrem Buch „The Bathroom Chronicles“.

Ein Raum voller Leben

Was bedeutet dir dein Badezimmer? Ist es nur ein Raum, um dich schnell frisch zu machen oder mehr? Badezimmer sind für die meisten längst nicht mehr nur Orte, die der Körperhygiene dienen, sondern sind Räume des Wohlfühlens. Ein klares Design und eine zurückhaltende Ausstattung bieten den richtigen Rahmen für Individualität, persönliche Gegenstände und ihre eigenen Geschichten füllen diesen mit Leben.

Wohlfühlen ist Leben für mich

Bei mir im Badezimmer steht beispielsweise ein kleines Tischchen. Klingt erstmal nach nichts Besonderem. Doch für mich ist es das! Jeden Morgen zelebriere ich meinen Badezimmer-Besuch und trinke dort meinen Kaffee mit einem Schuss Mandelmilch. Diesen Moment genieße und benötige ich für mich! Mein absolutes Lieblingsaccessoire in meinem Bad ist das „Bitte nicht Stören“-Schild, das ich von einem Brüsseler Hotel bekommen habe. Was sich dahinter verbirgt, verrate ich aber nicht. ;) Hast du auch persönliche Dinge in deinem Badezimmer stehen? Welcher der Gegenstände erzählt deine Geschichte? Vielleicht ein Foto, ein Parfum oder Schmuck?

Nagellack, rot, Tapete, Badezimmer

Der perfekte Nagellack für jeden Anlass – Die Nuance macht den Unterschied!
Jasmin Schreiber © Suhrkamp Verlag 2017

Dinosaurier, Toilettenpapier, bunt, Kette

Dinosaurier mit selbstgebastelter Kette – Erinnerungen an Kindertage.
Mara Hellmann © Suhrkamp Verlag 2017

Blicke in fremde Badezimmer

Zeige mir dein Badezimmer und ich sage dir, wer du bist. Das finde ich spannend! Friederike Schilbach auch. Die Idee kam ihr beim Besuch einer Freundin in Italien. Wo genau? Im Badezimmer natürlich. Denn der Charme des Zimmers erinnerte sie an ihre Freundin. Der Ball kam ins Rollen: Sie bat ihre Freundinnen und deren Freundinnen ihr Fotos ihrer Badezimmer zu schicken. Wichtig waren ihr dabei einzelne Gegenstände und Besonderheiten, Geschichten und Erinnerungen. Geantwortet haben Frauen aller Altersklassen, zwischen 20 und 75 Jahren, die auf den verschiedensten Kontinenten dieser Welt leben – von Berlin, über Tokyo, New York bis nach Johannesburg.

Das Ergebnis: "The Bathroom Chronicles – 100 Frauen. 100 Bilder. 100 Geschichten“. Darin zeigt sie die Bilder von unterschiedlichen Badezimmern. Passend zu den abgebildeten Gegenständen schrieben die Bad-Besitzerinnen ihre melancholischen, lustigen oder gar ganz pragmatischen Geschichten. So zeigt sie beispielsweise ein Foto einer Badezimmerecke mit allerlei Deko und Accessoires: Nicht mehr ganz frische Rosen in zartem Rosa und das Bild einer Frau – eindeutig nicht aus heutiger Zeit – versetzen den Betrachter in die Vergangenheit. Parfums von Chanel und ein liebevoll gestalteter Zerstäuber, wie wir ihn von früher kennen, verleiht der Situation eine Portion Klasse. Sofort ist klar, die Frau auf dem Bild war ein Grande Dame, eine Frau von Welt. Dabei handelt es sich um die Großmutter. Die Erinnerung an sie passt zur Platzierung im Bad. Damals sah die Enkelin ihr sehr gerne und oft beim Schminken zu – sie wirkte auf das kleine Mädchen wie ein Filmstar, wenn sie sich einen Lidstrich zog, sich puderte und Lippenstift auftrug. Eine Phantasie, die bis heute anhält.

Was für eine schöne Erinnerung und hiervon gibt es in dem Buch noch einige – doch ich will nicht zu viel verraten! Viel Spaß beim Anschauen, Träumen und Wohlfühlen!

Na, neugierig geworden?

The Bathroom Chronicles – 100. Frauen. 100 Badezimmer. 100 Geschichten, ist im Suhrkamp Verlag erschienen und erhältlich unter ISBN 978-3-518-46823-4

 

Bildnachweis Titelbild: Emma Paterson © Suhrkamp Verlag 2017

0
Was meinen Sie dazu?
Wir freuen uns auf deine Meinung! Solltest du eine Frage haben, sende am besten eine E-Mail an blog.de@geberit.com.
Noch 300 Zeichen
Das könnte dich auch interessieren:

Achtsamkeit im Badezimmer
mehr lesen

Hier schreiben unsere Experten

Jetzt kennenlernen
Zum Seitenanfang
Jetzt
teilen!