Ein großes En-Suite-Bad mit Badewanne im Schlafzimmer.

Bad & Design

Luxus zu Hause: Das En-Suite-Badezimmer

Die Badewanne neben dem Bett oder ein Bad ohne Tür zum Schlafzimmer: En-Suite-Bäder kennt man oft aus luxuriösen Hotels. Nun hält der Trend auch in immer mehr Eigenheimen Einzug. Was ist mit dem Trend auf sich hat und welche Vorteile diese Raumaufteilung mit sich bringt, will ich dir heute erklären.

Was ist ein En-Suite Bad? 

Der Begriff „en suite“ kommt aus dem Französischen und bedeutet „in der Suite“. Wenn von einem En-Suite-Badezimmer die Rede ist, spricht man also von einem Bad, das direkt an das Schlafzimmer anschließt oder sich sogar darin befindet. Relativ bekannt ist diese Form der Raumaufteilung in den USA, auch in Deutschlands gibt es immer mehr Hotels, die über Zimmer verfügen, bei denen der Schlafbereich und das Bad miteinander verfließen.

Ein Schlafzimmer, das direkt an das offene Bad angrenzt.

Das Bad En-Suite ist vor allem in Hotels und in Amerika beliebt. Bildquelle: Adobe Stock

Welche Vorteile bietet ein offenes Bad?

  • Mehr Entspannung: Für die meisten von uns ist das eigene Schlafzimmer ein intimer Raum, mit dem wir Geborgenheit, Entspannung und auch Zweisamkeit assoziieren. Das Badezimmer hat für viele Menschen inzwischen einen ähnlich hohen Stellenwert eingenommenLiegt es da nicht auf der Hand, beides miteinander zu verbinden?
  • Kurze Laufwege: Nach einem langen Tag aus der Wanne direkt ins Bett, nachts schnell auf die Toilette und morgens als erstes unter die Dusche – die direkte Verbindung von Bad und Schlafzimmer bedeutet auch kurze Laufwege. Das ist nicht nur praktisch, sondern auch komfortabel. 
  • Mehr Privatsphäre: Ein Bad direkt am Schlafzimmer hat einen besonderen Vorteil: Gäste werden sich hierhin wohl kaum verirren. Das Bad wird somit zu einem noch intimeren Raum. Voraussetzung dafür ist natürlich genügend Platz für ein Gäste- oder Kinderbad.
Ein offenes Bad mit einem Geberit AquaClean Mera Comfort.

Privater Luxus: Das WC sollte sich im En-Suite-Badezimmer hinter einer Trennwand befinden. 

Wie funktioniert die Raumgestaltung im En-Suite Bad?

Auch, wenn die große offene Dusche und die Badewanne im Schlafzimmer sehr verlockend klingen, so sind sich bei einem Punkt doch fast alle einig: Die Toilette sollte bei einem En-Suite Badezimmer separiert sein. Schiebetüren aus Milchglas oder eine clever positionierte Trennwand können hier Abhilfe schaffen.

Ein weiterer Vorteil: Eine Wand als Zwischenelement ermöglicht verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten für das En-Suite-Bad. So können etwa einzelne Elemente (wie die Badewanne) ins Schlafzimmer integriert werden, während andere (wie das Waschbecken oder das WC) dahinter bleiben. Ganz so, wie du es für dich persönlich am liebsten hast.

Wie vermeide ich Feuchtigkeit im offenen Bad?

Eine Tücke gibt es allerdings noch: Da Schlafzimmer im Normalfall nicht gefliest werden, muss beim En-Suite-Bad die ein oder andere Maßnahme gegen Feuchtigkeit beachtet werden. Spezielle Absaugvorrichtungen sorgen beispielsweise für einen ausreichenden Luftaustausch. PH-neutrale Wandkalke nehmen überschüssige Feuchtigkeit auf und können so Schimmelbildung vermeiden. Gleiches gilt für das Lüften, das im En-Suite-Bad erst recht empfohlen wird. - Damit steht deinem Traum vom En-Suite-Bad nichts mehr im Weg und du hast lang Freude daran.

 

Dieser Beitrag erschien 2018 erstmals auf diesem Blog und wurde nun aktualisiert.

 

Bildquelle Titelbild: Adobe Stock

0
Was meinst du dazu?
Wir freuen uns über deinen Kommentar! Dieser kann nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht werden. Solltest du eine Frage haben, sende gerne eine E-Mail an blog.de@geberit.com. Wir beantworten sie dir gerne!
Noch 1000 Zeichen
Das könnte dich auch interessieren:

Natürlich wohnlich: Holz im Bad
mehr lesen

Hier schreiben unsere Experten

Jetzt kennenlernen
Zum Seitenanfang
Jetzt
teilen!