Aufgeräumtes Bad in Schwarz-Weiß.

Bad & Design

Sauberes Bad im Handumdrehen

Mit einer cleveren Einrichtung, reinigungsfreundlichen Materialien und Keramiken ganz leicht Zeit beim Putzen sparen.

Langes Schrubben war gestern

Seifenreste, Zahnpastaflecken, Haare und verfärbte Fugen – im Bad sammelt sich leider jede Menge Schmutz. Und Putzen ist nicht gerade meine Lieblingsbeschäftigung. Dass ich damit nicht alleine bin, bestätigt auch eine Forsa-Umfrage, die wir 2018 in Auftrag gegeben hatten. Dabei gaben 81 Prozent der Befragten an, dass sie sich leicht zu reinigende und schmutzunempfindliche Keramiken im Bad wünschen. Um möglichst wenig Zeit mit Putzlappen, Wischmopp & Co. verbringen zu müssen und dennoch ein sauberes Bad zu haben, findest du nachfolgend Tipps und Empfehlungen für reinigungsfreundliche Keramiken und Materialien.

Reinigungsfreundlicher Boden als Basis

Niemand mag Wasserflecken und verfärbte Fugen am Badfußboden. Das sieht nicht nur schmutzig aus, sondern ist auch unhygienisch. Eine Möglichkeit, dem entgegenzuwirken sind großformatige Fliesen. Diese sind nicht nur ein echter Hingucker im Bad, sondern auch besonders pflegeleicht. Dank dem geringen Fugenanteil und komplett fugenlosen Beschichtungen haben Schmutz und Hautpartikel fast keine Chance, sich festzusetzen. Aber Vorsicht bei der Auswahl des Materials: Auch raue Oberflächen sind schmutzanfällig, Spiegel und glänzende Oberflächen sind besonders putzintensiv.

Die Duschrinne Geberit CleanLine ist leicht zu reinigen.

Eine bodenebene Dusche mit Duschrinne ist einfach zu reinigen.

Wischen und fertig: bodenebene Dusche

Apropos Boden: Plane deine Dusche barrierefrei! Eine bodenebene Dusche ist nicht nur praktisch für alle Generationen, sondern auch einfacher und schneller zu putzen als eine Duschwanne. Die Duschrinne CleanLine von Geberit verfügt zudem über einen leicht entnehmbaren Haarkamm, der sich einfach unter fließendem Wasser ausspülen lässt.

Waschtisch ist zentrales Element im Bad

Ob Zähneputzen, Rasieren oder Händewaschen – der Waschtisch wird im Bad besonders häufig benutzt. Als zentraler Blickfang fallen Seifenreste und Wasserflecken im Becken besonders schnell auf – das muss nicht sein. Dafür das Waschbecken einfach nach der Nutzung kurz mit klarem Wasser ausspülen und mit einem Handtuch trockenreiben, fertig. Einen Schritt weiter gehen wir mit dem neuen Geberit ONE Waschtisch. Hier verschwinden Wasserablauf und Siphon in der Vorwand – für ein aufgeräumtes Bad. Der Ablauf ist am hinteren Beckenrand platziert und mit einer magnetisch befestigten Blende abgedeckt. Hinter der Blende sitzt ein Kammeinsatz, der als Haarsieb dient. Im Nu lassen sich Blende inklusive Kammeinsatz entnehmen und reinigen. Durch seine nach hinten verlegte Position ist der Ablauf nicht direkt dem Wasserstrahl ausgesetzt, wodurch ein Rückspritzen aus dem Abfluss verhindert wird. Die zugehörige Geberit ONE Wandarmatur ist proportional ideal auf die Größe der Waschtische abgestimmt, sodass das Wasser die Keramik optimal ausspült. Schmutzkanten, die sich vorzugsweise durch Wasserrückstände rund um eine Standarmatur bilden, werden bei der Wandarmatur verhindert.

Geberit ONE Waschplatz ohne sichtbaren Siphon, mit Wandarmatur.

Der Geberit ONE Waschtisch spart Platz und ist einfach zu reinigen.

Dusch-WC mit leicht abnehmbarem Sitz und Deckel.

Bei der Reinigung besonders praktisch: WC-Sitz und -Deckel lassen sich beim Dusch-WC AquaClean Sela einfach abnehmen.

WC-Reinigung leicht gemacht

Ganz unten auf der Beliebtheitsskala steht bei den meisten das Putzen der Toilette. Doch mit der Wahl des richtigen WCs kannst du dir das Leben leichter machen! Spülrandlos ist hier das Zauberwort. Damit gibt es keine verstecken Stellen mehr an denen sich der Schmutz sammeln kann und die schwer erreichbar sind – das spart viel Zeit beim Putzen. Auch Dusch-WCs sind leicht und unkompliziert zu reinigen. Spülrandlos und mit TurboFlush-Spültechnologie ausgestattet, wird der Wasserstrom gezielt durch die Keramik geleitet und spült sie so leise und gründlich aus. Zudem bieten die Geberit Dusch-WCs Reinigungsprogramme, die per Knopfdruck starten und den Nutzern so fast die ganze Arbeit abnehmen.

Kleiner Aufwand, große Wirkung

Wie lange du für’s regelmäßige Reinemachen brauchst, kannst du auch durch dein Verhalten beeinflussen. Vermeide Staubfänger! Jeden Flakon und jedes Deko-Element musst du beim Putzen einzeln in die Hand nehmen. Intelligente Badmöbel schaffen ausreichend Stauraum für all deine Pflegeprodukte. Sinnvoll ist es auch, die Armaturen nach jedem Gebrauch mit einem Tuch kurz trockenzureiben und Glas und Fliesen nach dem Duschen abzuziehen, um Kalkablagerungen erst gar nicht entstehen zu lassen.

0
Was meinst du dazu?
Wir freuen uns über deinen Kommentar! Dieser kann nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht werden. Solltest du eine Frage haben, sende gerne eine E-Mail an blog.de@geberit.com. Wir beantworten sie dir gerne!
Noch 300 Zeichen
19.Aug.2019 Lutz Spiecker sagt:

Sehr geehrte Blogger! Ich finde den Werbeblog zu einem angenehmen Wohlgeruch witzig und Gedankenanregend zum gesamten WC - Erlebnis.

19.Aug.2019 Doris Vöhringer sagt:

Das Beste was es gibt. Hatte früher Bidet nun seit 10 Jahren AquaClean, da aus Platzgründen ein Bidet nicht installiert werden konnte. Möchte es nicht mehr missen. Das Beste was es gibt. Schreibe sonst keine Bewertungen ! Doris Vöhringer

Das könnte dich auch interessieren:

Die schönsten bodenebenen Duschen
mehr lesen

Das neue Dusch-WC AquaClean Sela ist da
mehr lesen
 

4 Steps zum aufgeräumten Badezimmer
mehr lesen
 

Hier schreiben unsere Experten

Jetzt kennenlernen
Zum Seitenanfang
Jetzt
teilen!