Service & Ratgeber

Ein Hoch aufs Wasser

Am 22.03. ist der Tag des Wassers. Er macht darauf aufmerksam, dass es die essenziellste Ressource allen Lebens ist. Wir trinken es, wir waschen uns damit, und seine Verfügbarkeit ist essenziell für unsere Gesundheit und unser Leben. Auch uns von Geberit bewegt Wasser. Daher entwickeln wir Produkte mit niedrigem Wasserverbrauch und tun alles, um es zu schützen. Warum wir sorgsam mit Wasser umgehen sollten und welche Rolle es im modernen Bad spielt, erfährst du hier.

Lebensgrundlage Wasser 

Man könnte meinen, unsere Wasserressourcen sind unendlich. Schließlich sind zwei Drittel unseres Planeten von Wasser bedeckt. Doch der Schein trügt, 97 % davon sind Salzwasser und nur 3 % Süßwasser. Das meiste davon ist zudem gebunden in Gletschern oder liegt als Grundwasser unter der Erde. Es steht uns also nur ein Bruchteil trinkbares Wasser zur Verfügung.

Damit wir das Grundwasser unbedenklich nutzen können, wird es im Wasserwerk gereinigt und kommt anschließend durch die Rohre des öffentlichen Verteilungsnetzes über die Hauswasserinstallation in unsere Haushalte. Während wir es für selbstverständlich halten, dass sauberes Trinkwasser aus dem Hahn sprudelt, muss es in anderen Teilen der Welt vom Brunnen geholt werden. Oft herrscht dort sogar Wasserknappheit.

 

Wasser als Lebensmittel und zur Reinigung

Von dem Trinkwasser, das wir nutzen können, verbrauchen wir in Deutschland pro Tag und Kopf über 120 Liter.* Eine ganz schön große Menge! Neben der Bedeutung als Lebensmittel zum Kochen und Trinken ist es auch wichtig für unsere Gesundheit: Beim Händewaschen oder Duschen etwa. Außerdem ist eine Toilettenspülung für uns mehr als selbstverständlich. Dabei war sie eine wahre Revolution: So können nicht nur die Ausscheidungen, sondern auch Krankheitserreger weggespült werden, weshalb wir deutlich seltener krank werden als früher. Eine echte Errungenschaft, die wir wiederum am Tag der Toilette jedes Jahr feiern.

Illustration zum Wasserverbrauch.

Ganz schön viel: 120 Liter Wasser verbraucht jeder von uns im Durchschnitt pro Tag. Copyright: Mieke Scheier: Ohne Wasser geht nichts. Beltz & Gelberg.

Tipps zum Wassersparen im modernen Bad

Unser Wasserverbrauch lässt sich bereits mit Kleinigkeiten reduzieren: Indem wir beim Zähneputzen oder Händewaschen während des Bürstens und Einseifens den Hahn zudrehen, lässt sich einiges einsparen. In einem zeitgemäß ausgestatteten Bad helfen uns zudem moderne Technologien beim Wassersparen. Manches davon lässt sich auch ohne großen Aufwand nachrüsten:

Moderne wassersparende Toilette von Geberit mit Betätigungsplatte

Mit einer modernen Toilette und einer Betätigungsplatte mit 2-Mengen-Lösung lässt sich Wasser im Bad sparen.

  • Ältere Toiletten benötigen dabei pro Spülgang neun bis 14 Liter Trinkwasser, das hinterher als Abwasser in die Kanalisation gelangt. Eine große Verschwendung. Moderne Toiletten kommen dank innovativer Keramiken und Ausspülverfahren mit lediglich sechs bis neun Litern aus.
  • Eine Badewanne muss nicht sein. Der Trend geht zur bodenebenen Dusche. Mit ihr lässt sich das sanft perlende Wasser aus der Regendusche ganz entspannt genießen. So sparst du locker 150 Liter Wasser im Vergleich zur vollen Badewanne!
  • Mit Thermostatarmaturen wiederum kannst du problemlos das Wasser abstellen, während du dir die Haare einshampoonierst oder dich einseifst. Beim erneuten Aufdrehen hat das Wasser sofort wieder die gleiche, angenehme Temperatur wie zuvor.
  • Auch ein mit Sensor versehener Wasserhahn ist in immer mehr Privathaushalten zu finden. Er läuft, sobald du die Hände davorhältst.

Abschließend lässt sich sagen: Die Ressource Wasser hat für uns eine immens wichtige Bedeutung und auch wenn es den Anschein hat, Wasser gäbe es im Überfluss: Wir sollten achtsam mit unserem Trinkwasser umgehen, da es uns nicht nur ernährt und reinigt, es schützt auch unsere Gesundheit und beeinflusst damit direkt unsere Lebensqualität.

 

Die Illustration im Blogbeitrag sowie die Angaben zu Wasserverbrauch stammen aus dem ebenso schönen wie informativen Buch „Ohne Wasser geht nichts!“ Von Christina Steinlein, Mieke Scheier (Illustrationen). Beltz & Gelberg, 96 S., 16,95 €, ISBN 978-3-407-75565-0.

Bildquelle Headerbild: Adobe Stock/ kei907

0
Was meinst du dazu?
Wir freuen uns über deinen Kommentar! Dieser kann nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht werden. Solltest du eine Frage haben, sende gerne eine E-Mail an blog.de@geberit.com. Wir beantworten sie dir gerne!
Noch 1000 Zeichen
Das könnte dich auch interessieren:

Das beste Dusch-WC der Welt?
mehr lesen

Clean Beauty? Am besten Wasser pur!
mehr lesen
 

Mehr Selbstbewusstsein dank Dusch-WC
mehr lesen

So gelingt Achtsamkeit im eigenen Bad
mehr lesen
 

Hier schreiben unsere Experten

Jetzt kennenlernen
Zum Seitenanfang
Jetzt
teilen!