Frau sitzt in Baustelle im Bad.

Service & Ratgeber

Badrenovierung: Ein schönes Bad für lange Zeit

Ein Bad von Grund auf renovieren – das macht man nicht so schnell wie einen Tapetenwechsel. Oft legt man damit den Grundstein für die nächsten 15 bis 20 Jahre, manchmal sogar noch länger. Das Ergebnis sollte also auf jeden Fall gut durchdacht, komfortabel und schön sein: Damit der Ort, an dem Hygiene, Entspannung und Ästhetik aufeinandertreffen, zum Wohlfühlort wird. Ich habe dir fünf grundsätzliche Tipps zusammengestellt, die dich dabei unterstützen, deine ganz individuelle Lösung zu finden, mit der du lange glücklich sein wirst:

Tipp 1: Zeit für die Planung nehmen

Gönne dir ausreichend Zeit im Vorfeld. Du kannst so in aller Ruhe auf Inspirationssuche gehen, dein Budget planen und dich beim Installateur deines Vertrauens beraten lassen. Wichtig: Wenn du eine schöne Lösung gefunden hast, achte außerdem darauf, dass sie alltagstauglich ist. Denn eine Voraussetzung für lange Freude ist, dass Design und Funktion perfekt in Einklang gebracht werden. Dabei helfen können dir Online-Tools, wie der 3D-Badplaner von Geberit.

Tipp 2: Inspiration holen

Mach dich gezielt auf die Suche und sammle Ideen. Eine gute Möglichkeit, Ordnung in die Vielfalt zu bringen, ist ein Mood-Board. Hier kannst du ausgedruckte Fotos, Farb- oder Materialmuster zusammenstellen und siehst, was zueinander passt. Frage dich auch, was für ein Design-Typ du bist. Magst du es puristisch mit monochromen Farben und klaren Linien oder liebst du den mediterranen Stil mit warmen Tönen? Denke bei allen Dingen, die du auswählst, auf ein optimales Zusammenspiel von Funktion und Ästhetik. Ein Beispiel: Natürlich muss die Beleuchtung für ausreichend Helligkeit sorgen, sie kann aber gleichzeitig dank Dimmer und Farbspielen die Raumatmosphäre mitgestalten.

Ein Bad ausgestattet mit der Badserie Geberit iCon

Für jeden Raum das Richtige: Viele verschiedene Lösungen für dein renoviertes Bad bietet die Badserie Geberit iCon.

Die richtige Badserie für jede Renovierung

Ganz gleich, was dir gefällt, du wirst merken, dass das Angebot riesig ist. So bietet Geberit verschiedene Badserien inunterschiedlichen Designs und Linienführungen und legt Wert auf vielfältige und modulare Elemente. Da ist für jeden etwas dabei und alles lässt sich individuell auf Raumsituation und Grundriss anpassen. Insbesondere die Badserie Geberit iCon erweist sich in dieser Hinsicht als Multitalent und überzeugt gleichzeitig mit ihrem geradlinigen, auserlesen zeitlosen Design. Mit Ecklösungen, Waschtischen mit verschiedenen Randhöhen sowie einem durchdachten Stauraumkonzept passt sich iCon selbst an kleine Räume perfekt an und erzeugt einen Eindruck von Großzügigkeit.

Tipp 3: Eigene Gewohnheiten beobachten

Auch hier stellt sich erneut die Frage: Welcher Typ bist du – duschst du eher oder steigst du lieber in die Badewanne? Entsprechend andere Akzente wirst du setzen, um dein Bad zu deinem persönlichen Wohlfühlort zu machen. Sei es die Regenbrause und das Duschpanel mit verschiedenen Strahlarten – oder die Whirlpool-Variante für die Wanne. Mach dir eine Checkliste, was dir bei deinen Gewohnheiten auffällt: Ob du immer nach einer Ablagefläche für den Fön suchst oder die Steckdose im Spiegelschrank vermisst. Ob dir ein zweiter Waschtisch fehlt oder deine Cremedöschen und Schminkutensilien aus Platzmangel im wilden Chaos verstreut herumliegen. All das kannst du bei einer Badrenovierung in Zukunft optimieren: Mit der passenden Ausstattung und Badmöbeln, die dank Schubladeneinsätzen, ausreichend Fächern und Ablagen für Ordnung und Übersicht sorgen.

Die Badewanne Tawa

Baden, Duschen oder beides? Beobachte dich selbst und entscheide nach deinen Gewohnheiten, was du wirklich im Bad möchtest und brauchst.

Das Geberit AquaClean Mera mit Orientierungslicht

Auch nachts besten Durchblick im Bad bietet das AquaClean Mera mit Orientierungslicht

Tipp 4: Hinter den Kulissen denken

Obwohl die Technik hinter der Wand den Blicken entzogen ist – hier liegen die Voraussetzungen für ein funktionierendes Bad. Es ist gut, darüber etwas Bescheid zu wissen. So müssen viele Dinge wie das wandhängende WC, der Haltegriff in der Dusche oder Wandarmaturen in der Wand verankert sein. Wenn du beispielsweise die höhenverstellbaren Aufhängungen von Geberit installieren lässt, kannst du das WC auch noch nachträglich justieren. Oder vielleicht ist ein Unterputzspülkasten mit integrierter Geruchsabsaugung und Orientierungslicht an der Betätigungsplatte für dich eine Option. Viel Hygiene-Komfort bietet außerdem ein Dusch-WC, das die Intimzone mit sanftem Wasserstrahl reinigt. In diesem Fall muss ein Elektroanschluss am WC-Platz vorhanden sein oder noch gelegt werden.

Geberit hat darüber hinaus mit Geberit ONE eine Serie entwickelt, die das Bad größer und aufgeräumter wirken lässt. Denn die Wand wird als Raum mitgenutzt, nicht nur für den Spiegelschrank, der plan eingelassen ist, sondern auch für technische Komponenten und Armaturen. Diese sind mit einer Funktionsbox in der Vorwand versteckt und doch gut zugänglich. Statt eines Siphons findet man dadurch im Waschtischunterschrank vor allem eines: viel Stauraum.

 

Tipp 5: Die Zukunft berücksichtigen

Da du dein neu renoviertes Bad voraussichtlich über viele Jahre nutzen wirst, ist es sinnvoll, auch Aspekte mitzudenken, die noch weit weg scheinen. Dazu gehören unter anderem vorbereitende Maßnahmen für eine spätere Barrierefreiheit.

Die bodenebene Dusche solltest du sowieso gleich mitplanen. Sie liegt bei modernen Bädern voll im Trend und bietet dir schon jetzt jede Menge Komfort. Sie ist pflegeleicht, da es keine Kanten und Schwellen gibt, an denen sich Kalk und Schmutz festsetzen könnte. Duschflächen wie die Geberit Setaplano haben überdies den Vorteil, besonders rutschfest zu sein. Die elegante, seidenmatte Oberfläche fühlt sich angenehm weich unten den nackten Füßen an.

Eine bodenebene Dusche mit einer Duschfläche Setaplano

Heute schon an morgen denken – begehbare Duschen sind barrierefrei und können im Alter sehr hilfreich sein.

Haltegriffe sind in der Regel noch nicht notwendig, aber leicht nachrüstbar, wenn die Verankerung in der Wand schon mitgeplant ist. Gewisse Extras wie eine gemauerte Bank in der Dusche dagegen sind ein Designelement, auf dem man sich auch in jungen Jahren nach einem anstrengenden Tag gern niederlässt, um das Prasseln des warmen Wassers auf Schultern und Nacken zu genießen.

Mach dir ruhig mehr als nur ein paar Gedanken. Es lohnt sich. Ich wünsche Dir viel Spaß und viel Erfolg beim Planen. Schreib mir einen Kommentar, wenn du für dich herausgefunden hast, was in deinem neuen Bad keinesfalls fehlen darf.

 

Bildquelle Titelbild: Adobe Stock / Наталия Кузина

0
Was meinst du dazu?
Wir freuen uns über deinen Kommentar! Dieser kann nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht werden. Solltest du eine Frage haben, sende gerne eine E-Mail an blog.de@geberit.com. Wir beantworten sie dir gerne!
Noch 1000 Zeichen
Das könnte dich auch interessieren:

Kleine Veränderung, große Wirkung im Bad
mehr lesen

Nachhaltigkeit im Bad
mehr lesen
 

Ohne Sanierung die Toilette modernisieren
mehr lesen

Urban Jungle im Badezimmer
mehr lesen
 

Hier schreiben unsere Experten

Jetzt kennenlernen
Zum Seitenanfang
Jetzt
teilen!