Frau auf WC mit Handy

Service & Ratgeber

Wasch mich und mach mich nass

Hand aufs Herz: Hast du dich auch schon mal gefragt, was andere Menschen tun, während sie auf dem WC sitzen? Ich schon. Um das und mehr herauszufinden, hat Geberit bei rund 2.000 Leuten nachgefragt, was ihre „Klogewohnheiten“ sind. Mehr dazu verrate ich dir weiter unten im Text. Was bei der Umfrage ebenfalls herauskam: Fast alle Befragten (97 Prozent) legen großen Wert auf persönliche Hygiene. Allerdings hat sich in den Antworten gezeigt, dass hier Wunsch und Wirklichkeit auseinanderklaffen. Ursache für das Missempfinden ist der Toilettengang wie wir ihn bislang kennen: Denn ein abgewischter Po ist lange noch nicht frisch und sauber.

Well-Time auf dem stillen Örtchen

Durchschnittlich verbringen die Deutschen täglich 20 Minuten auf dem WC. Um diese Zeit nicht zu vergeuden, machen viele aus der Not eine Tugend. Sie nutzen zum Beispiel den Toilettengang für eine kleine Auszeit. So genießt jeder dritte die Ruhe und den Frieden des stillen Örtchens, jeder vierte kann sich dort regelrecht entspannen. Und was machst du in diesen Pausen? Vielleicht gehörst du ja zu den 34 Prozent der Deutschen, die ihr Tablet oder Smartphone mitnehmen. Verständlich. Wann sonst hat man eine solch tolle Chance, ganz ungestört zu daddeln, Nachrichten zu checken oder die Social-Media-Kanäle zu bedienen. Übrigens – auch die Lektüre von Zeitungen, Magazinen und Büchern oder das Hören von Musik sind beliebte Beschäftigungen. Klingt perfekt, oder? Dumm nur, dass der Toilettengang den Ansprüchen an die Intimhygiene oft nicht gerecht wird.

 

Über Körpergerüche spricht man nicht – oder?

Käsefüße, Schweiß- oder Mundgeruch… Das will keiner haben, aber zumindest kann man (vertraulich) darüber reden. Doch Müffeln im Intimbereich oder gar Bremsspuren in der Unterwäsche - dieses Thema empfinden die meisten Meschen als absolutes Tabu. Dabei sind wesentlich mehr davon betroffen als man denkt. In unserer Umfrage waren es fast die Hälfte. Höchste Zeit also, dieses Problem anzugehen. Denn irgendwie kommt man dem Problem auf herkömmliche Art nicht richtig bei. Wer sich schon mal nach dem großen Geschäft mit Toilettenpapier abgeplagt hat, weiß wovon ich rede. So richtig hygienisch ist das nicht. Tatsächlich fühlen sich viele nach dem Toilettengang nicht komplett sauber und entsprechend unwohl.

Schäumende Wellen

Für die meisten Menschen ist Wasser das Körperreinigungsmittel der Wahl

Dusch-WC Geberit AquaClean Sela mit WhirlSpray Technologie

Ein Dusch-WC reinigt den Intimbereich schonend und dennoch gründlich mit reinem Wasser

Besser mit Wasser

Deshalb greifen 65 Prozent der Befragten zu feuchtem Toilettenpapier. Es ist deutlich angenehmer und effektiver als das trockene Pendant. Außerdem ist es schonender für die empfindlichen Regionen am Po. Dennoch glauben viele, dass sie sich nach einer Reinigung mit fließend Wasser noch sauberer fühlen würden und könnten sich das zudem gut vorstellen. Der Favorit ist hier ganz klar das Dusch-WC. Denn Hand aufs Herz: Auch wenn manche die Dusche oder das Bidet als Option genannt haben - würdest du jedes Mal nach dem Klo duschen gehen oder das Bidet benutzen wollen? Mit einem Dusch-WC ist die Reinigung des Pos mit Hilfe von Wasser total easy. Alles läuft automatisch und erledigt sich ganz komfortabel wie von selbst.

Sauber ohne Kompromisse

Hattest du schon die Gelegenheit, ein Dusch-WC auszuprobieren? Falls nicht, solltest du das unbedingt nachholen. Dusch-WCs wie das AquaClean von Geberit reinigen den Po mit einem angenehm temperierten und sanften Wasserstrahl – gründlich und schonend. Man braucht Toilettenpapier nur noch zum Trockentupfen und fühlt sich im Intimbereich so frisch als käme man gerade aus der Dusche. Die Komfort-Modelle Sela und Mera bieten darüber hinaus jede Menge weitere Annehmlichkeiten. Die reichen von der automatischen Geruchsabsaugung über die Sitzheizung bis zum Föhn, der den Einsatz von Toilettenpapier gänzlich überflüssig macht. Das ist Wellness pur und lässt im Hinblick auf die persönliche Intimhygiene keine Wünsche offen.

Und das Beste: Auch die Toilette selbst kommt immer hygienisch sauber daher, dank der spülrandlosen WC-Keramik plus ausgeklügelter TurboFlush Spültechnik, die alles mitnimmt – und zwar restlos!

Schreib mir, wie deine Erfahrung mit dem Dusch-WC war und was dich am meisten begeistert hat.

* GfK-Studie im Auftrag von Geberit unter 18.000 Teilnehmern europaweit, davon 2.003 Teilnehmer in Deutschland. Erhebungszeitraum 2001.
Bildquelle Titelbild: Adobe Stock / demphoto; Bild-ID: 221869582

0
Was meinst du dazu?
Wir freuen uns über deinen Kommentar! Dieser kann nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht werden. Solltest du eine Frage haben, sende gerne eine E-Mail an blog.de@geberit.com. Wir beantworten sie dir gerne!
Noch 1000 Zeichen
Das könnte dich auch interessieren:

Wasser für ein gutes Körpergefühl
mehr lesen

Nie mehr ohne unser Dusch-WC!
mehr lesen
 

Komfort und Hygiene, die du dir leisten kannst
mehr lesen

3 Tipps für ein sauberes WC
mehr lesen
 

Hier schreiben unsere Experten

Jetzt kennenlernen
Zum Seitenanfang
Jetzt
teilen!