Ein geräumiges, altersgerechtes Bad mit begehbarer Dusche

Service & Ratgeber

Funktionales, schönes Bad

Sicher, funktional und gleichzeitig schön. Geht das überhaupt? Ja, das geht. Auch das altersgerechte Bad mit all seinen kleinen Hilfen kann ein wahrer Wohlfühlort in den eigenen vier Wänden sein. Wie das geht, zeige ich dir hier.

Duschen soll ein Vergnügen sein

Für ein schönes und altersgerechtes Bad ist eine gute Planung das A und O. Denn neben der Sicherheit spielt ausreichend Bewegungsfläche vor den Sanitärobjekten wie Waschtisch und Toilette die größte Rolle. Mindestens 120 x 120 cm sollten diese betragen. Wer einen Rollstuhl hat, benötigt 150 x 150 cm, um ohne fremde Hilfe manövrieren zu können. Zur Barrierefreiheit gehört auch die Vermeidung von Stolperfallen. Badteppiche, Schwellen und hohe Stufen haben im altersgerechten Bad daher nichts zu suchen.

Gerade wenn es um die Dusche geht, bietet sich eine bodenebene Lösung an. Ganz gleich, ob dies in Form eines durchgefliesten Bodens oder einer ebenerdig eingebauten Duschfläche geschieht – wichtig ist eine rutschhemmende Oberfläche, damit man nicht ausgleitet und sich eventuell verletzt. Auch eine Sitzmöglichkeit in der Dusche sollte eingeplant werden. Meine Empfehlung: Eine gemauerte Sitzfläche, die sich farblich abhebt. Ein echtes Designhighlight im Bad, das nicht jeder hat.

Und noch ein Tipp von mir: Häufig braucht man im hohen Alter zusätzliche Haltegriffe für mehr Sicherheit. Diese müssen jedoch stabil in der Wand verankert werden. Am besten berücksichtigt man die entsprechenden Befestigungsmöglichkeiten bei der Vormauerinstallation gleich mit. Dann lassen sich Haltegriffe bei Bedarf und ohne großen Aufwand einfach nachrüsten.

 

Ein Waschplatz ausgestattet mit der Badmöbelserie Geberit ONE.

Unter dem ONE Waschtisch herrscht uneingeschränkte Beinfreiheit. Der beleuchtete Spiegelschrank sorgt dafür, dass es im altersgerechten Bad richtig hell wird.

Altersgerechter Waschplatz mit Komfort

Nicht nur die Dusche sollte in einem altersgerechten Bad möglichst barrierefrei sein. Sinnvoll ist auch ein unterfahrbarer Waschplatz. Hier wartet beispielsweise der Waschtisch der Serie Geberit ONE mit einer Besonderheit auf: Siphon und Ablauf befinden sich nicht unterm Waschtisch, sondern in der Wand. Dadurch entsteht unter dem Waschtisch genügend Platz für eine Sitzmöglichkeit oder einen Rollstuhl. Hilfreich sind auch hier vorbereitend Verstärkungen in der Vorwandinstallation, an denen sich später seitlich tragfähige Stütz- und Klappgriffe anbringen lassen.
Da im Alter die Sehkraft nachlässt, gewinnt gutes Licht an Bedeutung. So sorgt der Geberit ONE Spiegelschrank dank seiner integrierten Beleuchtung zusätzlich zu den anderen Lichtquellen im Raum für viel Helligkeit am Waschtisch. Gleichzeitig ist das in die Wand eingelassene Element ein echter Hingucker, das überdies mit viel Platz für Badutensilien jeder Art punktet.

Eine clevere Lösung ist auch das Geberit ONE WC. Es kann ohne großen Aufwand in der Höhe verstellt werden, wenn in späteren Jahren das Aufstehen schwerer fällt.

 

Gründliche Reinigung mit einem Dusch-WC

Wer sich noch mehr Komfort im Alter gönnen möchte, setzt auf ein Dusch-WC. Es ist doch erstaunlich: Täglich nutzen wir das Wasser, um uns zu reinigen, sei es unter der Dusche oder am Waschbecken. Nur nach dem Toilettengang greifen wir zum Papier. Wirklich hygienisch ist das nicht und für die empfindliche Haut im Intimbereich auch unangenehm.

Ein Dusch-WC verspricht hier Abhilfe – und das nicht erst im Alter: Es reinigt den Intimbereich gründlich und schonend mit einem sanften Wasserstrahl und macht so jeden Toilettengang zu einem kleinen Wellnesserlebnis. Das Geberit AquaClean Mera hat dazu den Vorteil, dass ich die Reinigung ganz bequem via Fernbedienung starten kann, ohne mich umständlich zum Toilettenpapierspender zu strecken. Alles geschieht wie von selbst. Nach der Reinigung trocknet der Föhn sogar die feuchte Haut. Auch die Temperatur des Wassers kann ich regulieren und meine Einstellungen speichern.

 

Ein Geberit AquaClean Mera Dusch-WC in einem modernen Bad.

Das Geberit AquaClean Mera reinigt sanft mit Wasser und schont so die empfindliche Haut im Intimbereich – auch im Alter.

Ein Bad zum Wohlfühlen

Bleibt noch die Frage, wie richtet man ein Bad, das viele freie Flächen braucht, vorteilhaft ein? Hier bieten Badmöbel wie Geberit iCon, die modular aufgebaut sind, viele Pluspunkte. Die Möbel passen sich jeder Einrichtungssituation an und schaffen auch in kleinen Bädern Stauraum. Je nach Wahl der Oberfläche sorgen sie auch atmosphärisch für Stimmung.

Apropos: Damit der Raum nicht steril wirkt, empfehle ich, etwas Farbe ins Bad zu bringen. Das geht zum Beispiel, indem man einzelne Wände farbig streicht, Blumen aufstellt oder bunte Handtücher verwendet. Auch das altersgerechte Bad soll ein Wohlfühlort sein und ich möchte mich morgens darauf freuen, einen schönen Raum zu betreten, in dem ich es mir gut gehen lasse.

 

0
Was meinst du dazu?
Wir freuen uns über deinen Kommentar! Dieser kann nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht werden. Solltest du eine Frage haben, sende gerne eine E-Mail an blog.de@geberit.com. Wir beantworten sie dir gerne!
Noch 1000 Zeichen
Das könnte dich auch interessieren:

Die schönsten begehbaren Duschen
mehr lesen

Das Bad der Zukunft
mehr lesen
 

Nachhaltige Ausstattung für das Bad
mehr lesen

5 Tipps für Luxus im Bad
mehr lesen
 

Hier schreiben unsere Experten

Jetzt kennenlernen
Zum Seitenanfang
Jetzt
teilen!