Ein großes, geräumiges Bad mit Komplettbadserie Geberit iCon mit integrierter Toilette.

Service & Ratgeber

Wohin mit dem WC?

Die Badplanung kann viele Fragen aufwerfen. Eine der zentralen Entscheidungen ist oft die, wohin die Toilette kommen soll: Ins Bad integrieren, oder doch in einen separaten Raum? Beide Lösungen haben ihre Vorteile. Welche, zeige ich euch heute.

Das spricht für eine separate Toilette

Das WC in einem separaten Raum mit Handwaschbecken ist eine Variante, die vor allem für diejenigen in Betracht kommt, deren Wohnung oder Haus den dafür notwendigen Platz mit sich bringt. Ein klarer Vorteil des Extra-Raums für die Toilette ist, dass das Bad und das WC gleichzeitig genutzt werden können, denn: Wer nur auf die Toilette muss, beansprucht dafür nicht das ganze Bad – und andersherum. Ein weiterer, oft genannter Vorteil: Die Gerüche, die beim Toilettengang entstehen, belästigen niemandem beim Duschen oder Zähneputzen. Und während auf der Toilette stoßgelüftet wird, bleibt es im Bad angenehm warm.

Vor allem für Haushalte mit mehreren Personen kann das eine gute Möglichkeit sein, um Stress am Morgen vorzubeugen. Voraussetzung dafür ist genügend Platz und eine ausreichende Grundfläche im Haus – für kleinere Wohnungen ist diese Variante darum oft nicht ideal. Wer die Fläche aber hat, freut sich bei einem ausgelagerten WC über mehr Bewegungsfreiheit im Bad und Platz für eine schöne Pflanze oder einen Stuhl

 

Das spricht für das WC im Bad 

Platz hin oder her: Für mich ist das Bad meine persönliche Wellness-Oase – gerne möchte ich darum alles, was mit meiner persönlichen Körperpflege zu tun hat, in einem Raum vereinen. Perfekt ist für mich daher die Lösung eines All-In-One-Bades, bei dem die Toilette im Bad mit integriert ist. Als bekennender Bessermüsser und stolzer Besitzer eines Geberit AquaClean Mera Dusch-WCs bin ich außerdem der festen Überzeugung, dass sich eine formschöne und komfortable Toilette nicht verstecken muss.

Im Gegenteil: Ich zeige mein Schmuckstück gerne – es wertet den Raum auf und macht ihn zu meinem ganz individuellen Bad. Dabei verfügt das Geberit AquaClean Mera neben der Dusch-Funktion, die den Po sanft mit klarem Wasser reinigt, unter anderem auch über eine integrierte automatische Geruchsabsaugung, die unangenehme Gerüche im Nu verschwinden lässt. So ist stets für frische Luft im Bad gesorgt.

 

Das spricht für zwei Toiletten  

Wer sein privates (Dusch-)WC jedoch nicht teilen möchte und über den nötigen Raum verfügt, der sollte sich überlegen, zwei Toiletten anzuschaffen. Bei dieser Lösung fungiert etwa das Dusch-WC im Bad als die persönliche Toilette, die im separaten Raum als Gäste-WC. Eine tolle Variante für alle, die ihre Toilette als wichtigen Bestandteil ihres Bads und ihres täglichen Pflegerituals sehen und dabei rundum ungestört sein möchten.

Ein Bad mit Geberit AquaClean Mera Dusch-WC.

Kein Grund, sie zu verstecken: Eine Toilette, wie hier das Dusch-WC Geberit AquaClean Mera, kann ein echter Hingucker im Bad sein.

Du siehst: Es gibt viele Möglichkeiten ein Bad zu planen. Dabei solltest du – neben den Rahmenbedingungen wie genügend Platz – besonders deine eigenen Bedürfnisse in den Vordergrund stellen. Hilfreich können dabei auch Tools wie Pinterest oder unser 3D-Badplaner sein.

0
Was meinst du dazu?
Wir freuen uns über deinen Kommentar! Dieser kann nach Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht werden. Solltest du eine Frage haben, sende gerne eine E-Mail an blog.de@geberit.com. Wir beantworten sie dir gerne!
Noch 1000 Zeichen
Das könnte dich auch interessieren:

Gute Gründe für das AquaClean
mehr lesen

Vom Grundbedürfnis zum Wow-Erlebnis
mehr lesen
 

No more Tab-Oohh!
mehr lesen

Andere Länder, andere Sitten
mehr lesen
 

Hier schreiben unsere Experten

Jetzt kennenlernen
Zum Seitenanfang
Jetzt
teilen!